Football Manager 2020 Header

FM 2020: Neue Features – Teil III (Verbesserte Grafik)

Verbesserte Grafik mag man sich fragen? Zugegeben, der Football Manager war nie für seine Grafik bekannt. Oft wirkte der FM wie eine Access-Datenbank mit grafischer Oberfläche. Natürlich ist das für eingefleischte Fans der Reihe nie ein Problem gewesen. Allerdings wird die 3D Animation immer wichtiger und auch der Anspruch an eine eben solche Darstellung wächst. Aus diesem Grund gibt es dieses Jahr eine ganze Reihe von Grafikverbesserungen.

Das neue Spielermodell im FM20Im vergangenen Jahr wirkten die Trainermodelle noch so als würden sie direkt dem Slender Man Universum entspringen. Dagegen sind die Modelle im FM20 ein deutliches Upgrade. Das Basismodell wurde überarbeitet und wirkt realistischer. Die Anatomie ist genauer, der Avatar wirkt lebensechter.

Eine neue Software sorgt dafür, dass Kleidung realistischer aussieht und natürlicher am Körper des Modells liegt. So werden nun Falten geworfen und die Kleidung bewegt sich realistischer mit dem Körper. Diese verbesserten Texturen gelten natürlich nicht nur für Spieler sondern auch für Schiedsrichter. Zusätzlich wurden die Trikottexturen im FM20 komplett überarbeitet.

Verbesserte Grafik bei ManagermodellenÄhnlich wie bei den Mitarbeitern hinter den Kulissen passiert auch neben dem Platz einiges. Die verbesserte Grafik schlägt sich auch auf die Manager Avatare nieder. Dieses Modell sieht ebenfalls realistischer aus. Zudem trägt der Manager ab jetzt detailliertere Kleidung. Freunde des feinen Zwirns an der Seitenlinie freuen sich über eine Krawattennadel und Knöpfe an Sakko sowie Hose. Den Schuhen wurden Schnürsenkel spendiert und sie sehen realistischer aus. Ahnlich wie bei den Trikottexturen werfen die Hose und das Hemd des Managers jetzt ebenfalls Falten.

 

Verbesserte Grafik auch fürs Spielfeld

Ein nasses Spielfeld im FM20Da die 3D Match Engine einen immer größeren Fokus bekommt macht es natürlich auch nur Sinn, auch die Stadien und alles drumherum zu optimieren. Im FM20 liegt ein Fokus daher auf den Spielfeldern und deren Veränderungen bei unterschiedlichem Wetter. Trotz aller Drainagen im echten Leben bilden sich bei übermäßig starkem Regen Pfützen und Matsch auf den Spielfeldern. Diese Veränderung ist auch im Football Manager sichtbar. Bei einem Tackling hinterlassen die Spieler beispielsweise Spuren im Rasen. Wasser- und Schlammpartikel fliegen. Der Zustand des Rasens verschlechtert sich im Laufe des Spiels. Auf der anderen Seite trocknet der Rasen bei dauerhaftem Sonnenschein aus und wirkt trocken und ausgeblichen.

Ein trockenes Spielfeld im FM20Ein weiteres kleines Schmankerl: alle neuen Grafiken nützen nichts, wenn die Beleuchtung nicht passt. Eine neue, bildbasierte Beleuchtung sorgt für eine bessere Atmosphäre. Schatten, Außenbeleuchtung und Co. wirken auf und neben dem Platz verbessert und sorgen auf diese Weise für eine natürlichere und realistische Beleuchtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.