Die Malocher aus’m Pott (S01E01)

Bevor Ende des Jahres der Football Manager das erste Mal mit DFL-Lizenz erscheint habe ich mich vor einigen Tagen entschlossen, dem FM 2018 eine Chance zu geben und mich auch an der diesjährigen Variante erneut zu versuchen. Wie so oft beginnt der erste Speicherstand mit meinem Heimat- und Herzensverein, Schalke 04.

Zur Saison 2016/17 wechselte Christian Heidel als Sportvorstand zum FC Schalke 04. Trotz guter Ergebnisse war Heidel offenbar kein Fan von André Breitenreiter und ersetzte ihn durch den Trainer des FC Augsburg, Jens Weinzierl. Weinzierl kam mit jeder Menge Vorschusslorbeeren, machte er beim FCA mit passablem Material einen guten Job. Nach nur einer mehr oder minder desaströsen Saison war schon wieder Schluss für Weinzierl und zur Saison 2017/18 übernahm ich das Ruder bei den Königsblauen.

Die Voraussetzungen

Folgende Ligen habe ich aktiviert:

  • Deutschland (bis 3. Liga)
  • England (bis Sky Bet League One)
  • Frankreich (bis Domino’s Ligue 2)
  • Italien (Lega Serie B)
  • Niederlande (bis Jupiler League)
  • Schottland (bis Ladbrokes Championship)
  • Spanien (bis Segunda División)

Neben einem Logopack und dem deutschen Sprachfile gibt es sonst keine Änderungen an der ursprünglichen FM Datenbank.

Zum Verein

Der FC Schalke 04 wurde 1904 (als Westfalia Schalke) gegründet.FC Schalke 04 Logo

Die erfolgreichste Zeit im nationalen Fußball erlebte man in den 30er und 40er Jahren. Seit 1958 wartet man jedoch vergeblich auf eine Deutsche Meisterschaft, die man sich bisher sieben Mal sichern konnte. Der größte internationale Erfolg war der Gewinn des UEFA-Cups im Jahr 1997. Der letzte Pokalerfolg stammt von 2011.

Gespielt wird in der Veltins-Arena, in der 62.271 Zuschauer Platz finden. Bei internationalen Spielen ist die Zuschauerzahl auf 54.740 begrenzt.

Die Ziele

Nach der schlechten Vorsaison hat der Vorstand die Ziele vergleichsweise niedrig gesteckt. Für meinen Geschmack vielleicht etwas zu niedrig. In der Liga soll die Europa-League-Qualifikation erreicht werden. Für mich heißt das, Platz 5 oder 6 sollten mindestens erreicht werden.

Im DFB-Pokal soll mindestens das Viertelfinale erreicht werden. Ich muss zugeben, das kann ein ambitioniertes Ziel werden. Wollen wir also hoffen, dass die Losfee auf unserer Seite ist.

Der Kader

Ich bin zufrieden mit dem Kader. Verglichen zum Vorjahr hat sich nicht sonderlich viel getan. Benedikt Höwedes ist an Juventus Turin verliehen und zum Ende der Saison wechselt Leon Goretzka zu Bayern München. Max Meyers Vertrag läuft ebenfalls aus. Hier lässt sich vielleicht noch was machen.

Auch wenn ich mit dem Kader relativ zufrieden bin würde ich vielleicht gerne für das rechte Mittelfeld einen Backup holen, Schalkes Transferbudget von nur 500.000 € gibt hier jedoch nicht ganz so viel her.

Bedingt durch den Kader ist das Spielsystem für mich auch von Anfang an klar. Ich werde auf ein 3-5-2 setzen. Aktuell steht kein einsatzfähiger, guter Linksverteidiger zur Verfügung. Mit Caliguri hätten wir zwar einen passablen RV, auch Kehrer könnte hier eingesetzt werden, aber ich würde Caliguri lieber im RM einsetzen. Wir haben genug gute Innenverteidiger um auf eine Dreierkette zu setzen, ein (noch) qualitativ gut besetztes Mittelfeld und 3-4 passable Stürmer.

Die Taktik

Wie bereits gesagt, gibt der Kader das Spielsystem vor.  Die Spielerrollen habe ich versucht, so gut es geht meinem Spielermaterial anzupassen und nach möglichst sinnvollen Pärchen ausgesucht. Im Laufe der Vorbereitung und Saison wird sich das ganze mit Sicherheit auch gut einspielen aber eine 100%-ige Übereinstimmung zwischen Spielern und Rolle habe ich leider nicht erreicht.

Taktik zum Start der Saison 2017/18

Randnotizen

Mitarbeiter

Auch wenn Schalke einige der besten Jugendtrainer der Bundesliga hat, musste ich doch einiges umstellen. Die Assistenztrainer haben nicht wirklich die Qualität, die ich erwarten würde. Gleiches gilt für die Scouts und andere Mitarbeiter. Gerald Asamoah, Matthias Schober oder René Eijkelkamp mögen zwar verdiente Spieler unseres Vereins gewesen sein, genügen aber in ihren aktuellen Positionen auch nicht meinen Ansprüchen. Vielen Mitarbeitern wurden also beidseitige Vertragsauflösungen angeboten und alle wurden angenommen. Stattdessen habe ich einige, deutlich qualifiziertere Mitarbeiter eingestellt. Der Umbruch zog sich durch die Trainer, Scouts und Datenanalysten. An letzter Stelle muss ich allerdings noch etwas nachholen.

Scouting

Die Knappenschmiede ist deutschlandweit bekannt und Schalkes Jugendarbeit durch und durch positiv. Spieler wie Mesut Özil, Lery Sané oder Manuel Neuer wurden hier alle groß. Mein vorrangiges Ziel ist es also nicht, teure Spieler einzukaufen sondern stetig für Nachwuchs aus unserer Jugend zu sorgen. Spieler wie Haji Wright, Fabian Reese und Co. werden sicher ihren Platz in der Bundesliga finden.

Transfers

Wie bereits erwähnt ist mein Transferbudget äußerst gering. Nur neuen Saison habe ich also keine weiteren Namen für meine erste Mannschaft verpflichtet. Allerdings, wie oben erwähnt, sollen Jugendspieler bei mir einen relativ starken Fokus bekommen. Gepaart mit einigen neuen Scouts die ich verpflichtet habe, konnte ich also auch einige interessante Jugendspieler zu mir lotsen. Florian Krüger, ein Nachwuchsstürmer der schon öfter im Kader stand und in der Vorbereitung einige Minuten spielen durfte, wurde nach dem ersten Spieltag an Carl Zeiss Jena verliehen um dort wertvolle Spielpraxis zu sammeln.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.